>>>Fotokalender "Himmel über Minden" ab sofort zum Sonderpreis von 12 Euro: 0571/829 08 19. <<<

Buchpremiere „Zeilenfall“ lockt 80 Gäste in die Marienkirche

Es war eine mehrfache Premiere: Die Autorin Andrea Gerecke las erstmals aus ihrem brandneuen Minden-Krimi „Zeilenfall“. Wohl noch nie dürfte die bald 1.000jährige St. Marienkirche als Schauplatz in einem Kriminalroman vorgekommen sein. Und höchstwahrscheinlich gab es auch noch nie eine solche Buchpremiere in der traditionsreichen Kirche.

80 Krimi-Fans fanden am Sonntag, 20. September, vormittags den Weg in das Gotteshaus – einige waren nach dem vorausgehenden Gottesdienst gleich auf ihren Plätzen geblieben. Mit Krimi-Melodien wie „Skyfall“ aus dem gleichnamigen James-Bond-Streifen hatten Mitglieder des Jugendsinfonie-Orchesters des Ratsgymnasiums auf „Zeilenfall“ eingestimmt.

Dann war es soweit – und die Schriftstellerin aus Mindens Nachbargemeinde Hille nahm vorne im Mittelschiff der Kirche Platz. Drei markante Passagen aus „Zeilenfall“, ihrem zehnten Krimi um den Kommissar Alexander Rosenbaum, brachte sie zu Gehör: Da flüchtet sich der Asylbewerber Damian vor alkoholisierten Rowdys in die Marienkirche und versteckt sich ausgerechnet in der Orgel. Da wird die Chefredakteurin einer Mindener Zeitung von Unbekannten entführt. Und die Redaktionsassistentin Maud sinniert über ihre gescheiterte Beziehung und ihre Liebe zur Marienkirche, für deren Erhalt sie sich ehrenamtlich engagiert.

Die dringend notwendige Sanierung der Marienkirche war auch der Anlass für diese ungewöhnliche Verbindung von Kirche und Krimi. Engagierte aus der Kirchengemeinde hatten Andrea Gerecke angesprochen, ob das Gotteshaus nicht auch einmal Thema in einem Roman sein könnte. Pfarrer Frieder Küppers führte die Autorin durch die Kirche und bis in die Turmspitze, Gerecke war hellauf begeistert und spielte mit.

Im Anschluss an die Lesung in der Kirche konnten die Bücher an einem Stand der Buchhandlung „Bücherwurm“ käuflich erworben und gleich nebenan von Andrea Gerecke signiert werden. Die Spendenkampagne „Himmel über Minden“ dankt der Autorin, dem Buchhändler und dem Publikum für ihre Spenden anlässlich der Buchpremiere. Und vor allem dafür, dass mit ihrer Unterstützung das große Sanierungsprojekt einmal mehr in das Blickfeld der Mindener Öffentlichkeit gerückt werden konnte.

Zurück